Was bedeutet Cerec und wann kommt das Verfahren zum Einsatz?

Die Bezeichnung Cerec steht für keramische Rekonstruktion und ist ein sehr modernes und praktisches Verfahren. Mit dieser Methode kann an nur einem Termin ein sehr hochwertiger und passgenauer Zahnersatz hergestellt werden. Dabei geht es um die Wiederherstellung geschädigter Zähne, zum Beispiel durch Karies oder auch Unfälle. Durch moderne adhäsive Klebetechniken und dem Einsatz von hochwertigem Material ist die Lebensdauer der angefertigten Rekonstruktionen nach wissenschaftlichen Untersuchungen sehr lang. Das Verfahren ist bereits seit vielen Jahren erfolgreich im Einsatz und wird ständig weiterentwickelt. Mit dem Cerec Verfahren können zum Beispiel passgenau Kronen, Teilkronen, Brücken oder Inlays hergestellt werden. Auch in der Implantologie kann hiermit ein hochwertiges Zahnimplantat angefertigt werden. Ihre Zahnärztin Anke Boldt in Berlin-Lichtenberg steht Ihnen mit ihrer Erfahrung gerne unterstützend zur Seite.

Welche Vorteile bietet Cerec?

Diese moderne Methode besitzt viele verschiedene Vorteile. Da der Zahnersatz an nur einem Tag hergestellt werden kann, entfallen mehrere Termine und es kann damit Zeit eingespart werden. Da bei Cerec Keramik als Werkstoff zum Einsatz kommt, ist es ganz einfach möglich, die Farbe der Rekonstruktionen an die vorhandene Zahnfarbe anzupassen. Damit kann ein sehr gutes ästhetisches Ergebnis erzielt werden. Außerdem entfällt der belastende Abdruck der Zähne. Auch ein Provisorium muss nicht mehr angefertigt werden, wodurch eventuell auftretende Komplikationen, etwa Zahnfleischentzündungen, gemindert werden können. Innerhalb von ungefähr zwei Stunden ist der benötigte Zahnersatz mit dieser Technik einsatzbereit. Auch ein Implantat kann durch eine entsprechende Planung mit dem Cerec – Verfahren effizient angefertigt werden.

Wie läuft die Behandlung ab?

Der Ablauf der Behandlung ist ganz einfach. Zuerst werden die alten Füllungen sowie eventuell vorhandene Karies entfernt. Anschließend wird der Zahn für den Zahnersatz schonend und substanzsparend abgeschliffen. Der zu behandelnde Zahn, die anliegenden Zähne sowie der Gegenkiefer werden nun mit einer Laserkamera aufgenommen. Durch die erhaltenen Daten kann jetzt ein 3-D-Modell am Computer hergestellt werden. Nach einer kurzen Pause wird dann der fertige Zahnersatz eingeklebt. Während dieser Zeit wird die Restauration mit einem speziellen Gerät hergestellt. Gegebenenfalls können vor der Befestigung noch minimale Nachkorrekturen nötig sein. Wenn Sie mehr zur keramischen Rekonstruktion erfahren wollen, steht Ihnen Ihre Zahnarztpraxis Lichtenberg um Zahnärztin Anke Boldt gerne für Fragen zur Verfügung.